Page 22

Lippe_86_03

20 FAMILIENWEGWEISER 02 Die Geburt eines behinderten Kindes verändert das Leben von betroffenen Eltern in außergewöhnlicher Weise. Nichts ist mehr so, wie es war. Unsicherheit, Ängste, Trauer: Wie wird die Zukunft des Kindes und die der Eltern aussehen? Lassen Sie sich zunächst sehr gut beraten! Vielleicht sind Sie beunruhigt über die Bewegungs-, Sprach- oder Spielentwicklung Ihres Kindes oder verunsichert über sein Verhalten allgemein. Eventuell wurde Ihr Kind zu früh geboren oder es wurde eine Behinderung, eine Entwicklungsverzögerung oder eine Wahrnehmungsstörung von Ihrem Kinderarzt festgestellt. Dann können Sie sich an uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Frühförderstelle wenden. Wir bieten Ihnen mit unseren Sozialpädagogen, Psychologen, Motologen, Heil-, Sprachheil- und Sonderpädagogen eine differenzierte Diagnostik und Förderung Ihres Kindes sowie fachliche Beratung und Begleitung. Frühförderung: Für einen guten Start ins Leben Die ersten Lebensjahre eines Kindes sind für seine Entwicklung von besonderer Bedeutung. Es sammelt Erfahrungen mit sich und seiner Umwelt und entwickelt seine eigenen Interessen. Frühförderung ist ein Angebot für Familien mit Kindern, die eine auf eine Behinderung hindeutende Auffälligkeit zeigen. Diese können etwa Defizite in der sozialen, motorischen oder sonstigen Entwicklung sein. Frühförderung versteht sich als Institution zur individuellen Förderung des Kindes mit dem Ziel des Erreichens eines Höchstmaßes an Autonomie, Kompetenz, aber auch gutem Selbstwertgefühl und Vertrauen – unter Einbeziehung der vorhandenen Behinderung. Frühförderung ist für die Familien kostenlos. Krankenversicherte Kinder benötigen einen Überweisungsschein des niedergelassenen Kinder- oder Hausarztes. Grundlage der Frühförderung ist eine umfassende Diagnostik. Die Förderung des Kindes durch heilpädagogische Spielangebote geht vom individuellen Verhalten, dem Entwicklungsstand und der konkreten Lebenssituation des Kindes in der Familie aus. Frühförderung findet in der Regel einmal in der Woche in der Familie, in den Räumen der Einrichtung oder im Kindergarten statt. Darüber hinaus können Eltern-Kind-Gruppen, Elterngesprächskreise und Informationsabende zu bestimmten Themen angeboten werden. Integrative Betreuung in lippischen Kindertagesstätten Da eine gleichzeitige Betreuung von behinderten und nichtbehinderten Kindern gegenseitiges Verständnis und voneinander Lernen fördert und daher für beide Seiten wertvoll sein kann, gibt es in Kindertageseinrichtungen die Möglichkeit einer zusätzlichen integrativen Förderung. Betreuung in heilpädagogischen Kindertagesstätten Eine weitere Alternative nach Beendigung der Frühförderung ist der Eintritt in eine heilpädagogische Einrichtung. Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohter Kleinstkinder in Detmold e.V. Leopoldstraße 32, 32756 Detmold % 05231 32728 Fax 05231 38258 www.fruehfoerderung-lippe.de n Frühförderung und Beratung, Psychologische Beratung, Psychologie Frühförderung der Lebenshilfe Lemgo e.V. Vogelsang 13, 32657 Lemgo % 05261 9480-31 www.lebenshilfe-lemgo.de Link „Netz der Hilfen“  „Frühförderung“ FRÜHFÖRDERUNG Sie sind nicht allein!


Lippe_86_03
To see the actual publication please follow the link above