Page 41

Lippe_86_03

39 KREIS LIPPE 04 Der gesetzliche Mutterschutz hat die Aufgabe, arbeitende schwangere und stillende Frauen vor Gefahren, Überforderung und Gesundheitsschädigung am Arbeitsplatz, vor finanziellen Einbußen und vor dem Verlust des Arbeitsplatzes zu schützen. Die Mutterschutzvorschriften regeln unter anderem: n wie der Arbeitsplatz beschaffen sein muss n in welchen Bereichen werdende und stillende Mütter beschäftigt sein dürfen n die zulässige Arbeitszeit n die Entlohnung bei Beschäftigungsverboten n die Dauer der Schutzfristen vor und nach der Entbindung n den Anspruch auf Mutterschaftsgeld und den Arbeitgeberzuschuss n den Kündigungsschutz während der Schwangerschaft Für die Einhaltung und Umsetzung dieser und weiterer Vorschriften ist der Arbeitgeber verantwortlich. Haben Sie Fragen rund um den Arbeitsschutz, so wenden Sie sich bitte an das Amt für Arbeitsschutz, das der Bezirksregierung Detmold angegliedert ist. Dezernat Betrieblicher Arbeitsschutz 56.4 – Fachaufgabe Mutterschutz Leopoldstraße 13–15, 32756 Detmold % 05231 71-5604 Fax 05231 71-821956 www.arbeitsschutz.nrw.de MUTTERSCHUTZ Schutz für Schwangere MUTTERSCHAFTSGELD Entlohnung während der Schutzfrist Während der Mutterschutzfristen – sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt – sind Frauen in der Regel durch das Mutterschaftsgeld und einen Zuschuss, den der Arbeitgeber zu tragen hat, finanziell abgesichert. Kein Mutterschaftsgeld erhalten Hausfrauen und Selbständige, die nicht mit Anspruch auf Krankengeld bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, sowie Beamtinnen, für die besondere beamtenrechtliche Regelungen gelten. Mutterschaftsgeld können Sie frühestens sieben Wochen vor dem mutmaßlichen Entbindungstermin beantragen. Wenn Sie freiwilliges oder pflichtversichertes Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung sind, wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse. Sind Sie als Arbeitnehmerin privat krankenversichert oder in einer gesetzlichen Krankenkasse familienversichert, erhalten Sie das Mutterschaftsgeld durch das Bundesversicherungsamt. Anträge auf Mutterschaftsgeld stellen Sie bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse oder, sofern Sie nicht oder privat krankenversichert sind, beim Bundesversicherungsamt – Mutterschaftsgeldstelle Friedrich-Ebert-Allee 38, 53113 Bonn % 0228 619-1888 www.bva.de Informationsbroschüre „Mutterschutzgesetz – Leitfaden zum Mutterschutz“. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 53107 Bonn broschuerenstelle@bmfsfj.bund.de www.familien-wegweiser.de


Lippe_86_03
To see the actual publication please follow the link above