Page 46

Lippe_86_03

44 FAMILIENWEGWEISER 04 KINDERBETREUUNG Kindertageseinrichtungen, Familienzentren und Kindertagespflege In Lippe gibt es mit über 180 Einrichtungen – davon rund 60 Familienzentren – der unterschiedlichsten Träger ein gutes Kinderbetreuungsangebot. Aufgabe der Kindertageseinrichtungen ist es – neben der klassischen Kinderbetreuung – die Erziehung in der Familie zu ergänzen und zu unterstützen. Um Kindern optimale Startchancen für die Schule zu geben, gehört es zu den Aufgaben von Erzieherinnen und Erziehern, die Kinder gezielt zu beobachten und ihrem Entwicklungsstand entsprechende Bildungsangebote bereit zu stellen. Um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sicherzustellen, hat jedes Kind über drei Jahre in seiner Gemeinde einen Anspruch auf einen Betreuungsplatz. Die Familienzentren bieten neben diesen Angeboten noch weitere Dienst- oder Beratungsleistungen an. Sie sind auch ein guter erster Ansprechpartner bei Fragen und Problemen: www.familienzentren.nrw.de Eine Alternative zur KiTa bietet die Kindertagespflege, bei denen Tagesmütter (und -väter!) Ihre Kinder betreuen. Alle Adressen der lippischen Kinderbetreuungseinrichtungen erhalten Sie unter www.kinderbetreuung-owl.de oder auf den Internetseiten der jeweiligen Kommune. Elternbeiträge Die Elternbeiträge für die Betreuung Ihrer Kinder im Kreisgebiet sind in Satzungen unterschiedlich geregelt. Für die Städte Detmold, Lemgo, Bad Salzuflen und Lage können Sie Beiträge beim jeweiligen Jugendamt erfragen. Für die anderen 12 Städte und Gemeinden gelten die Elternbeiträge des Kreises Lippe, die Sie mit einem Elternbeitragsrechner ermitteln können. Die Berechnung ist abhängig vom Einkommen der Eltern, der Frage, ob man allein erziehend ist oder nicht, der Anzahl der noch im Haushalt lebenden Kinder und natürlich davon, welche Betreuungszeit gewünscht wird. www.kreis-lippe.de Suchbegriff „Kindergartenbeitrag“ TAGESMÜTTER UND -VÄTER Individuelle Betreuung in der Familie Neben den Kindertageseinrichtungen gibt es in Lippe auch ein umfangreiches Netz von Tagesmüttern und -vätern. Kindertagespflege wird meist von Frauen mit mindestens einem eigenen Kind angeboten. Nicht wenige verfügen über mehrjährige Erfahrungen als Tagesmutter. Tageseltern bereiten sich in Qualifizierungsmaßnahmen auf ihre Aufgabe vor und können sich ständig weiter fortbilden. Einige haben eine Ausbildung in einem pädagogischen Beruf, etwa als Erzieherin oder Sozialpädagogin. Es werden in der Regel bis zu drei Kinder, in Ausnahmefällen bis zu fünf Kindern betreut. Der familiäre Bezugsrahmen bleibt so überschaubar und bietet für jedes Kind gute Voraussetzungen für seine persönliche und soziale Entwicklung. Die Betreuung erfolgt zeitlich flexibel. Die Förderung orientiert sich am Alter und Entwicklungsstand des Kindes, seinen Bedürfnissen und Interessen. Gibt es einmal Ausfallzeiten der Betreuungsperson, bietet das Jugendamt rechtzeitig eine andere Betreuungsmöglichkeit, entweder durch eine Vertretung oder auf andere Art und Weise,


Lippe_86_03
To see the actual publication please follow the link above