Page 69

Lippe_86_03

67 KREIS LIPPE 07 HILFEN IM KRANKHEITSFALL Wenn Sie krank oder pflegebedürftig werden Im Krankheitsfall ist grundsätzlich zunächst Ihre Krankenkasse für Sie zuständig: Sie übernimmt nicht nur die klassischen Kosten für Arztbesuch und Krankenhausaufenthalt, sondern auch die Finanzierung einer Hilfe zur Weiterführung des Haushaltes. Das ist insbesondere für Alleinerziehende wichtig, die sich kurzzeitig im Krankenhaus behandeln lassen müssen. Als Schwangere und junge Mutter stehen Ihnen darüber hinaus neben der ärztlichen Behandlung und Betreuung auch die Hilfe einer Hebamme, die Versorgung mit Arznei-, Verband- und Heilmitteln und die Pflege in einer Einrichtung oder zu Hause zu. Arbeitslos und nicht krankenversichert Wenn Sie arbeitslos sind und Leistungen nach Hartz IV erhalten, sind Sie über das Jobcenter Lippe krankenversichert. Wenden Sie sich daher im Krankheitsfall zunächst an Ihr zuständiges Jobcenter. Wenn Sie nicht erwerbsfähig und in keiner gesetzlichen oder privaten Krankenkasse versichert sind, wenden Sie sich bitte an das für Sie zuständige Sozialamt. Dieses kann Ihnen Auskunft über die in Ihrem speziellen Fall zuständige Behörde geben. Auch als Sozialhilfeempfänger ohne Krankenversicherung haben Sie Anspruch auf alle Leistungen, die gesetzlich Krankenversicherte erhalten. Die Kosten hierfür übernimmt in diesem Fall das Sozialamt. Gleiches gilt auch im Falle einer Pflegebedürftigkeit: Als gesetzlich Versicherte erhalten Sie alle notwendigen Hilfen – die Pflege zu Hause, in einer Tagespflegestätte oder einem Pflegeheim – von ihrer zuständigen Pflegekasse. Sozialhilfeempfänger sind wiederum über die Grundsicherungs- und Sozialdienststellen versichert. Diese sind auch dann Ihr Ansprechpartner, wenn die finanziellen Leistungen Ihrer Pflegekasse nicht ausreichen. Wer kümmert sich um die Kinder? Wenn Sie allein erziehend sind oder Ihr Partner die Betreuung der Kinder nicht übernehmen kann, auch die Leistungen der Krankenkasse für eine Haushaltshilfe oder die Betreuungszeiten der Schule und Kita nicht ausreichen, organisiert und finanziert das Jugendamt während Ihrer Abwesenheit die Betreuung Ihrer Kinder unter 14 Jahren. Wenn möglich, sollen Nachbarn oder Bekannte der Familie sich um die Kinder kümmern und erhalten dafür eine Aufwandsentschädigung. Wenden Sie sich bei Bedarf an den Allgemeinen Sozialdienst Ihres Jugendamtes, der prüft, ob Sie Anspruch auf diese Leistung haben. Falls Sie selbst niemanden aus Ihrem Bekanntenkreis benennen können, der die Betreuung und Versorgung ihrer Kinder übernehmen kann, wird man Ihnen bei der Suche behilflich sein und gegebenenfalls einen professionellen Betreuungsdienst beauftragen.


Lippe_86_03
To see the actual publication please follow the link above